FANDOM


Die Mord-Sith sind eine Gruppe von diebischen Ingame-item Verkäufern aus China. Sie wurden gescripted, um Wargaming.net auszubeuten.
459472 1275768168118 full

Eine Mord'Sith die von einem inSPONGEiac verwirrt wurde

Foltern eines Touristen durch eine Mord'SithBearbeiten

Mord Sith entführen junge, freundliche Touristen, meist mit ihrem Gepäck und bringen sie in ihre Judenhöhlen , wo sie mit der Ausbildung beginnen. Das Guthaben, die Münzen und das Geld spielt bei der Entführung keine Rolle. Doch es sind meist die freundlichsten und reichsten Touristen, die auf die Energiepreise keinerlei Einfluss haben. Die Ausbildung besteht aus 3 Teilen:

  1. Die Touristen werden mit Justin Bieber Musik gefoltert, bis sie absulut alles tun würden, das ihre Herrin den MP3 Player ausschaltet. Dieser Teil der Ausbildung dient dazu, ihr World of Tanks Benutzter Konto zu knacken und sie wegen Goldverkauf/ Betrug zu sperren
  2. Im zweiten Teil der Ausbildung muss der Tourist zusehen, wie die Mord Sith sein komplettes Vermögen für Ingame-Items ausgibt
  3. Der dritte und letzte Teil der Ausbildung ist der schwierigste, denn der Tourist muss das ganzes gekaufte Gold in Geld umgewandeln und für Automatische Feuerlöschsysteme und Hardkerngeschosse ausgeben.

StrategienBearbeiten

Die einzige Waffe die eine Mord Sith benutzt sind ein oder sogar zwei Surveys. Eine Survey ist ein nerviges PUP (Potenziell unerwünschtes Programm), das jeden, der einen Hack herunterladen will  mit entsetzlichen Schmerzen peinigt. Nur gelangweilte  Menschen, also auch die Mord Sith, die an den Müll gewöhnt sind wolen sich bei diesem Anblick nicht umbringen.

In der Serie ist eine Mord Sith in der Lage, jeden Survey Blocker, der gegen sie verwendet mit einem PUP zu vernichten. Sie sind in der Lage jedes Programm, das gegen sie gerichtet wird, einzufangen und zurück zu werfen. Hacker sind ihnen gegenüber daher machtlos. Ausnahmen sind Norton Viren Schutz, sowie Malarebytes Anti Malware und der Einsatzt eines E-75.

Auch verfügt eine Mord Sith über einen Gold Hack. Dies ist eine Methode jegliche Ingame-items zu erwerben. Die Mord Sith hackt sich in verräterischer Absicht auf die wargaming Seite und gibt sich dann durch den Hack eine unbegrenzte Anzahl an Gold. Dieses horten sie dann in ihren geheimen Judenhölen, und geben es nur für Stellplätze und overpowerte Russen Panzer aus

Die größte Gefahr für eine Mord Sith sind schwere Deutsche Panzer. Wenn eine Mord'Sith von einem überrollt wird, kann man sie in einem Briefumschlag nachhause schicken. Daher hat sich der bekannte Spruch verbreitet: Sind die Mord'Sith platt wie Teller, war der Tiger wieder schneller.

Mord Sith sind die einzigen Hacker , die einen Wargaming.net täuschen können, da sie trainiert wurden jegliche Kontosicherheitseinstellungen zu umgehen. Aus diesem Grund kann Wargaming.net nicht unterscheiden, ob eine Mord'Sith ihre Panzer bezahlt hat oder nicht.
Back-neck

Eine Mord'Sith. die einen Touristen ausbeutet

AussehenBearbeiten

Mord Sith tragen normalerweise einen roten Lederanzug, um in einer Schlacht so uneffektiv wie möglich gekleidet zu sein ( Signalfarbe Rot ). Eine Mord Sith trägt nur weiß, wenn sie wegen Teamkill gesperrt wurde. Außerdem tragen sie ihre Haare immer in einem langen geflochtenem Zopf, den man herrvorragend mit einen Sturmfeuerzeug in Brand stecken kann.

Bekannte Mord SithBearbeiten

  • Cara-  Die einzige Mord'Sith die es geschafft hat einen E-25 zu stehlen
  • Denna- Eine Mord'Sith die es tartsächlich geschafft hat bei einem KV1 Motorbrand auszulösen!
  • Triana- Eine Mord Sith die Gold regelmäßig für freie Erfahrung ausgibt
  • Dahlia- Eine Mord Sith die sehr ungeschickt ist
  • Nathair- Eine Mord'Sith mit einem seltsamen Namen
  • Alina- Die Mord Sith, die von einem Versuchsflakwagen ( Pz.Sfl.IVc) getötet wird- Siehe youtube: Mord Sith vs Wehmacht
  • Constance- Freundin von Denna die Bei der Zerstörung des KV1 qualvoll im See verendete.
  • Garren-Eine Mord'Sith die gerne ehrliche deutsche World of Tanks Spieler abzockt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.